Abbyy FineReader

Dokumentumwandlung mit Abbyy FineReader
Der Workflow des Abbyy FineReaders: Import einer eingescannten Datei hochladen, Analyse sowie Umwandlung durch das Tool und Export der computerlesbaren Datei

Systemanforderungen: Abbyy FineReader ist für Linux, Mac OS und Windows erhältlich, die Versionen unterscheiden sich je nach Betriebssystem
Stand der Entwicklung: Abbyy FineReader läuft in der 14. Version
Herausgeber: Abbyy Europe
Lizenz: kostenpflichtig
Weblink: https://www.abbyy.com/en-eu/finereader/
Im- und Export: Importformate sind DOC-Formate, CSV, TIFF, JPEG, ZIP und PDF, Exportformate sind PDF, DOC-Formate, TXT, CSV, ODT, PPT, HTML, RTF, EPUB, FB2, DjVu

1. Für welche Fragestellungen kann der Abbyy FineReader eingesetzt werden?

Der Abbyy FineReader ist ein Tool zur Optical Character Recognition (OCR), das eingescannte Texte computerlesbar macht (vgl. → Möglichkeiten der Textdigitalisierung). Das Tool unterstützt v. a. die Vorbereitung von Forschungsprojekten, deren Fokus auf Werken liegt, die noch nicht gemeinfrei sind und die deshalb zunächst in ein Format umgewandelt werden müssen, mit dem Sie digital arbeiten können. Eine mögliche Fragestellung wäre: Wie wird die Stadt in Alfred Döblins Berlin Alexanderplatz dargestellt.

2. Welche Funktionalitäten bietet der Abbyy FineReader und wie zuverlässig ist das Tool?

Funktionen:

  • Optical Character Recognition (OCR)
  • Vorschläge für zu überprüfende Textstellen (Kontrollfunktion)
  • Export von FineReader-Dokumenten als bearbeitbare Textdokumente (z. B.: TXT, DOCX)

Zuverlässigkeit: Der Abbyy FineReader läuft sehr zuverlässig und hochperformant. Die automatische Erkennung von Text in Scans ist gut, aber nicht fehlerfrei. Die Vorschlagsfunktion zur Überprüfung von Textstellen, die das Tool nicht eindeutig erkennen konnte, ist äußerst hilfreich. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie die erkannte Texte zügig überprüfen und ggf. manuell korrigieren. Von einer Nutzung ohne anschließende Überprüfung wird abgeraten, da die Fehlerquote dafür zu hoch ist. Leider ist die Funktionalität zur halbautomatischen Überprüfung der OCR-Ergebnisse nicht für die MacOS-Version implementiert. Nutzen Sie den Abbyy FineReader daher am besten mit einem Windows-Betriebssystem.

3. Ist der Abbyy FineReader für DH-Einsteiger*innen geeignet?

Checkliste √ / teilweise / –
Methodische Nähe zur traditionellen Literaturwissenschaft
Grafische Benutzeroberfläche
Intuitive Bedienbarkeit
Leichter Einstieg
Handbuch vorhanden
Handbuch aktuell
Tutorials vorhanden
Erklärung von Fachbegriffen
Gibt es eine gute Nutzerbetreuung?

Die Digitalisierung von Textdokumenten, die der Abbyy FineReader erleichtert, ist nicht Teil des eigentlichen geisteswissenschaftlichen Forschungsprozesses. Die Aufbereitung von Texten mit Hilfe der automatischen Texterkennung stellt allerdings in vielen Fällen einen essentiellen Teil der literaturwissenschaftlichen Arbeit dar: Um überhaupt (digital) mit Texten arbeiten zu können, müssen diese in einem geeigneten Format vorliegen. I. d. R. stellt die Digitalisierung von Textdokumenten also auch für weniger technikaffine Forscher*innen einen wichtigen Teil ihres Arbeitsprozesses dar. Der Abbyy FineReader bietet umfangreiche Tutorials für den Einstieg in die Nutzung und einen Support, der nach Versionen gestaffelt ist. Insbesondere für die aktuelle Version gibt es einen sehr umfangreichen technischen Support, die Vorgänger-Version verfügt über einen leicht eingeschränkten Support. Für Versionen, die noch älter sind, gibt es keinen Support mehr.

Die Nutzung des Abbyy FineReaders ist kostenpflichtig. Allerdings können einige der Funktionen kostenfrei im Handschriften-Digitalisierungs-Tool → Transkribus genutzt werden (vgl. → Digitale Manuskriptanalyse).

4. Wie etabliert ist der Abbyy FineReader in den (Literatur-)Wissenschaften?

Der Abbyy FineReader findet vor allem in computerlinguistischen und informationstechnologischen Publikationen Erwähnung und kann somit als gut etabliert eingestuft werden. Da die Digitalisierung von Texten für geisteswissenschaftliche Forschungsprozesse eher eine Vorbereitung der Forschungsarbeit als Teil des Analyseprozesses oder gar -gegenstandes ist, findet er hier wenig Erwähnung.

5. Unterstützt der Abbyy FineReader kollaboratives Arbeiten?

Nein, der Abbyy FineReader ist für die Einzelnutzung optimiert.

6. Sind meine Daten beim Abbyy FineReader sicher?

Ja, da der Abbyy FineReader auf Ihrem eigenen Computer installiert und ohne eine Verbindung zum Internet verwendet wird, ist die Nutzung aus datenschutzrechtlicher Perspektive unbedenklich.

7. Nachweise und weiterführende Literatur

Abbyy FineReader: https://www.abbyy.com/en-eu/ocr-sdk/